Jugendarbeit im Kirchenkreis – Jugendarbeit in der Region Hiddenhausen
oder
Wie funktioniert die Ev. Jugend Hiddenhausen?

Im Kirchenkreis Herford gibt es 11 Jugendregionen, in denen hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angestellt sind. Leitendes Gremium jeder Jugendregion ist der Jugendfachausschuß. Er wird paritätisch von Mitgliedern der Presbyterien und der Mitarbeitenden in der Jugendarbeit bzw. der freien Träger besetzt. Die Jugendreferenten der Region und der Synodalbeauftragte für Jugendarbeit gehören dem Jugendfachausschuß mit beratender Stimme an. Der Ausschuß fördert die Jugendarbeit in den Kirchengemeinden der Region, beschließt über die Belange der Jugendarbeit in der Region und übt die Fachaufsicht über die hauptamtlichen Mitarbeiter aus.

Die Stephanuskirchengemeinde mit ihren Bezirken Schweicheln-Bermbeck-Sundern, Oetinghausen, Hiddenhausen, Eilshausen und Lippinghausen bildet in dieser Struktur die Jugendregion Hiddenhausen. Der Jugendreferent Michael Finzel organisiert mit vielen ehrenamtlich Mitarbeitenden und in Zusammenarbeit mit den CVJM vor Ort die Jugendarbeit in den Gemeinden.

Zentrales Gremium ist der Mitarbeiterkreis (MAK). Hier treffen sich alle 2 Wochen die Mitarbeitenden der Jugendarbeit, um Organisation, Planung und Durchführung der Angebote der Jugendarbeit abzustimmen. Außerdem finden Fortbildungsveranstaltungen statt und die Gemeinschaft der Mitarbeitenden wird gepflegt.

Die Jugendarbeit in der Region steht auf mehreren Säulen:
Die erste Säule sind die wöchentlichen Angebote vor Ort in jedem Bezirk.Für junge Menschen von 6 – 18 Jahren werden Gruppen von der Minijungschar bis zum Jugendkreis angeboten. Offene Arbeit, Sportgruppen und musikalische Angebote runden das Programm ab. Diese „Grundversorgung“ findet in allen Gemeindehäusern der Bezirke statt.
Daneben stehen als zweite Säule die regionalen Angebote. Veranstaltungen, die sich an Teilnehmende aus allen Bezirken richten. Die Kinderfreizeit in den Osterferien in der Berghütte Rödinghausen und die Ferienspiele in der ersten und letzten Woche der Sommerferien sind hier zu nennen. Ebenfalls in den Sommerferien finden Jugendfreizeiten zu Zielen in ganz Europa statt. Mit dem Flyer „Ev. Jugend in Action“ werden Veranstaltungen an den Wochenenden in den Gemeindehäusern der Region angeboten. Hinzu kommen Besuche der Jungschartage des CVJM, von Sportturnieren, und, und, und …
Erstmals in 2011 wird eine Kinderfreizeit in den Herbstferien im Johannes-Falk-Haus in Grömitz stattfinden.
Die dritte Säule bilden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Deren Gewinnung, Schulung und Begleitung ist eine der zentralen Aufgaben der Jugendreferenten.
Neben dem Weg, vom Teilnehmenden in einer Jungschar oder auf einer Freizeit in die Mitarbeit zu gelangen, bietet die Ev. Jugend jedes Jahr einen Mitarbeiterkurs(Miku) an. Zu diesem Kurs werden besonders alle in diesem Jahr konfirmierten eingeladen. Start des Miku ist im Frühjahr. Inhalte des Kurses sind unter anderem: Spielpädagogik, rechtliche Fragen, Wie gestalte ich eine Andacht?, Struktur der Jugendarbeit, 1. Hilfe Kurs,…… Neben den Theorietreffen arbeiten die Teilnehmenden in einer Gruppe mit und erlangen so Praxiserfahrungen. Abgeschlossen wird der Kurs zum Ende des Jahres.
Alle Absolventen erwerben mit der Teilnahme am Miku die Jugendleitercard.
Besondere Höhepunkte für alle Mitarbeitenden sind die Mitarbeiterfreizeiten, die fester Bestandteil eines jeden Jahres sind.

Die Struktur der regionalen Jugendarbeit bietet die Möglichkeit kontinuierlich und dauerhaft Angebote für Kinder und Jugendliche in einer sich verändernden Kirche anzubieten und jungen Menschen in vielfältiger Weise das Evangelium nahezubringen.